Von Ludwig Witt­gen­stein stammt der Satz: «Ein phi­lo­so­phi­sches Problem hat die Form: Ich kenne mich nicht aus.» Diesem exis­ten­ti­el­len Taumel kann man unter­schied­lich begegnen. Phi­lo­so­phin­nen und Phi­lo­so­phen reagieren mit Nachdenken.

«Nur das geprüfte Leben ist es wert, gelebt zu werden.»

Sokrates

Barbara Bleisch ist Phi­lo­so­phin, Jour­na­lis­tin und Autorin. Seit 2011 moderiert sie die Stern­stun­de Phi­lo­so­phie bei Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Seit 2018 ist sie feste Kolum­nis­tin beim Tages-Anzeiger, von 2013 bis 2019 war sie Kolum­nis­tin beim Phi­lo­so­phie Magazin in Berlin. Am Samstag morgen ist sie regel­mäs­sig in der Phi­lo­so­phie­sen­dung #giigets auf SRF3 zu hören. Von Zeit zu Zeit ist sie zu Gast in anderen Sendungen: im Phi­lo­so­phi­schen Radio (WDR5), bei Sein und Streit (Deutsch­land­funk Kultur) oder im Club (SRF).

Für ihre jour­na­lis­ti­sche Arbeit wurde sie 2020 vom Bran­chen­ma­ga­zin «Schweizer Journalist:in» in der Kategorie «Gesell­schaft» als Jour­na­lis­tin des Jahres aus­ge­zeich­net. 2017 und 2018 erreichte sie jeweils den 2. Platz in der Kategorie «Kultur».

Barbara Bleisch ist Mitglied des Ethik-Zentrums der Uni­ver­si­tät Zürich und unter­rich­tet dort seit 2005 in den Advanced Studies in Applied Ethics. An der Uni­ver­si­tät Luzern ist sie gegen­wär­tig in den Wei­ter­bil­dungs­stu­di­en­gän­gen Phi­lo­so­phie + Manage­ment und Phi­lo­so­phie + Medizin als Dozentin tätig. 

Sie studierte in Zürich, Basel und Tübingen Phi­lo­so­phie, Ger­ma­nis­tik und Reli­gi­ons­wis­sen­schaf­ten und pro­mo­vier­te an der Uni­ver­si­tät Zürich in Phi­lo­so­phie zum Thema der globalen Gerech­tig­keit. Von 2005–2009 war sie Stu­di­en­lei­te­rin der Advanced Studies in Applied Ethics am Ethik-Zentrum der Uni­ver­si­tät Zürich, 2011–2014 wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin an der Uni­ver­si­tät Bern und 2014 Senior Research Fellow an der Queen’s Uni­ver­si­ty in Belfast. Von 2017 bis 2019 war Bleisch aka­de­mi­scher Gast am Collegium Hel­ve­ti­cum der Uni­ver­si­tät Zürich, der ETH Zürich und der Zürcher Hoch­schu­le der Künste.