Genau­ig­keit im Denken ist umso wichtiger, je ver­wor­re­ner unsere Gegenwart scheint. Leisten wir uns diese Genau­ig­keit. Denkend Ordnung ins Gewirr zu bringen, schafft Distanz und dient zugleich der Selbstvergewisserung.

Rasend vernünftig

Ver­schwö­rungs­theo­rien ent­sprin­gen nicht zwingend einem Mangel an Vernunft — sondern im Gegenteil einem Über­schuss an Vernunft. Schon Immanuel Kant wusste, dass Auf­klä­rung in Paranoia umschla­gen kann, wenn man die Vernunft miss­ver­steht. Ein Beitrag im Magazin “Futurzwei”, her­aus­ge­ge­ben von der taz (Berlin).

Futurzwei, taz, 1.3.2021