Genau­ig­keit im Denken ist umso wichtiger, je ver­wor­re­ner unsere Gegenwart scheint. Leisten wir uns diese Genau­ig­keit. Denkend Ordnung ins Gewirr zu bringen, schafft Distanz und dient zugleich der Selbstvergewisserung.

Wirksam helfen. Eine Diskussion über Solidarität

Soli­da­ri­tät gegenüber Menschen in Not — Schwei­ze­rin­nen und Schwei­zern scheinen dieses Anliegen gross zu schreiben. Das hiesige Spen­de­vo­lu­men ist konstant hoch. Doch wem genau soll und kann mit einer Spende geholfen werden? Und welche Hilfe ist nach­hal­tig? Barbara Bleisch dis­ku­tiert am 20. Mai 2022 im Luzerner Neubad mit Peter Schaber, Professor für Ange­wand­te Ethik an der Uni­ver­si­tät Zürich, mit Kristina Lanz, Fach­ver­ant­wort­li­che «Ent­wick­lungs­po­li­tik» bei Alli­an­ce­Sud, und mit Christian Heuss, Leiter Kom­mu­ni­ka­ti­on und Mit­tel­be­schaf­fung der NGO “Soli­dar­Med”.

Neubad Luzern, 20.5.2022

Barbara Bleisch trifft Cédric Wermuth

Als «Schre­ckens­ge­spenst der Bonus-Mil­lio­nä­re» gefürch­tet oder als «Hoff­nungs­trä­ger der Sozi­al­de­mo­kra­ten» gepriesen – unter­schied­li­cher könnten sich die Per­spek­ti­ven auf Cédric Wermuth nicht prä­sen­tie­ren. Vor gut zehn Jahren ist Wermuth in den Natio­nal­rat ein­ge­zo­gen und nun zum Co-Prä­si­den­ten der Partei auf­ge­stie­gen. Kämp­fe­risch ist der Politiker immer geblieben. So treibt er seine poli­ti­schen Gegner*innen auch mal zur Weissglut und zer­pflückt deren Argumente scho­nungs­los. Sein Phi­lo­so­phie­stu­di­um kommt ihm dabei immer wieder zupass. Barbara Bleisch fühlt Cédric Wermuth theo­re­tisch auf den Zahn: Ist Marx heute noch aktuell? Woran bemisst sich soziale Gerech­tig­keit? Und kann man mit Phi­lo­so­phie die Welt verändern?

Dampf­zen­tra­le Bern, 31.3.2022

Barbara Bleisch trifft Jonas Lüscher

Der preis­ge­krön­te Schweizer Schrift­stel­ler Jonas Lüscher versteht das Leben an sich als Erzählung. Die Kraft des Erzählens hilft uns nicht nur, ein Leben zu leben, das wir als das unsere verstehen – diese Kraft gilt es auch politisch zu nutzen. Barbara Bleisch dis­ku­tiert mit dem kri­ti­schen Denker über die Macht der Fiktion in der Politik, über die Frage, wie wir unser Leben zu einer Biografie weben – und über den neuen Blick aufs Leben, den Lüscher gewonnen hat, seit er eine schwere Covid-Infektion nur knapp überlebt hat.

Dampf­zen­tra­le Bern, 3.2.2022

Philosophisches Café mit Tobias Hürter

Der Philosoph und Mathe­ma­ti­ker Tobias Hürter zeichnet in seinem Buch «Das Zeitalter der Unschärfe – Die glän­zen­den und die dunklen Jahre der Physik» die Jahre um 1900 nach, in denen die Quan­ten­theo­rie entstand. Die Unschärfe, die Unein­deu­tig­keit, werden fortan zum bestim­men­den Merkmal der neuen Wis­sen­schaf­ten. Was bedeutet es für scharf­sin­ni­ge Denkende, wenn Unschärfe in die Gleichung auf­ge­nom­men werden muss? Wie verhalten sich wis­sen­schaft­li­ches Genie und poli­ti­sche Macht zuein­an­der? Und warum sollte sich die Phi­lo­so­phie für Physik inter­es­sie­ren? Tobias Hürter ist im Phi­lo­so­phi­schen Café im Lite­ra­tur­haus Hamburg bei Barbara Bleisch zu Gast.

Phi­lo­so­phi­sches Café, 17.2.2022

Barbara Bleisch trifft Miriam Cahn

Miriam Cahn ist eine der bedeu­tends­ten Schweizer Künst­le­rin­nen. In ihrem vielfach preis­ge­krön­ten Werk the­ma­ti­siert sie die Ver­letz­lich­keit des Körpers ebenso wie Lust und Gewalt, Krieg und Flucht. Barbara Bleisch spricht mit Miriam Cahn in ihrer Gesprächs­rei­he in der Dampf­zen­tra­le Bern über die Frage, was es heisst Mensch zu sein und mensch­lich zu bleiben.

Dampf­zen­tra­le Bern, 18.12.2021

Barbara Bleisch trifft Judith Schalansky

«Barbara Bleisch trifft» – das ist der Titel einer neuen Gesprächs­rei­he in der Dampf­zen­tra­le Bern. Der Name ist Programm: Viermal im Jahr gehört die Bühne der bekannten Phi­lo­so­phin und Autorin Barbara Bleisch. Sie trifft jeweils eine inspi­rie­ren­de Per­sön­lich­keit ihrer Wahl aus Kultur, Politik, Kunst und Wis­sen­schaft zum Gespräch über das aktuelle Zeit­ge­sche­hen und die Denkräume ihrer Gäste. Dieses Mal ist Judith Schalan­sky zu Gast, die mit der preis­ge­krön­ten Reihe «Natur­kun­den» bei Matthes&Seitz Natur­phi­lo­so­phie und Natur­ge­schich­te neu insze­niert und erfindet und mit ihrem gefei­er­ten Roman «Der Hals der Giraffe» eigen­sin­nig und originell über unser Ver­hält­nis zur Natur nach­ge­dacht hat.

Dampf­zen­tra­le Bern, 30.9.2020

«Sich selbst sein»

Barbara Bleisch spricht am Inter­na­tio­na­len Kul­tur­fest Sils «Reso­nan­zen» über die Frage, was es heisst, sich selbst zu sein und weshalb das Ideal der Authen­ti­zi­tät heute so Kon­junk­tur hat.

Reso­nan­zen, 21.9.2020

Barbara Bleisch trifft Carolin Emcke

«Barbara Bleisch trifft» – das ist der Titel einer neuen Gesprächs­rei­he in der Dampf­zen­tra­le Bern. Der Name ist Programm: Viermal im Jahr gehört die Bühne der bekannten Phi­lo­so­phin und Autorin Barbara Bleisch. Sie trifft jeweils eine inspi­rie­ren­de Per­sön­lich­keit ihrer Wahl aus Kultur, Politik, Kunst und Wis­sen­schaft zum Gespräch über das aktuelle Zeit­ge­sche­hen und die Denkräume und Erfah­rungs­wel­ten ihrer Gäste. Auch das Publikum ist gefragt: Ein Zet­tel­kas­ten wird zur analogen Kom­men­tar­spal­te umfunk­tio­niert, in der sich die Zuhö­ren­den ein­brin­gen können, frei von digitalem Schnick­schnack und ohne sich im Saal expo­nie­ren zu müssen.
Den Auftakt zur Reihe macht das Gespräch mit der preis­ge­krön­ten Phi­lo­so­phin und Publi­zis­tin Carolin Emcke.

Dampf­zen­tra­le Bern, 17.6.2021